Hier der Auszug aus den Technikregularien

Die Open 50 sind eine eigene Klasse genau wie die anderen.
2019 Jedoch fahren sie um den Cup "genau wie die anderen" 

 

Klasseneinteilung:

„Standard-Mofas“ (Schwarze Startnummern 1-20)

Die Optik eines klassischen Mofas bleibt erhalten. Kostengünstige Klasse für Einsteiger.

a)     Serienmäßiges Mofa-Fahrgestell mit Originalmotor bis 50 ccm (Nachweispflicht)

b)    Originale Gabel und Schwinge

c)     Stärkere Gabelfedern und Stoßdämpfer an den originalen Aufnahmepunkten erlaubt

d)    Strebe zw. Lenkkopf und Sattelstütze erlaubt

e)     360° drehbare Kurbelarme und Pedale in originaler Position, Länge (mind. 120 mm) und Funktionsweise (z.B. Rücktrittbremse) müssen vorhanden sein

f)     Keine feststehenden Fußrasten erlaubt

g)    Originale Bremsen und Radgrößen

h)     Geländereifen erlaubt, aber keine Spikes oder Nägel

i)      Nur originaler Zylinder des Herstellers (auch serienmäßige Wasserkühlung) oder kosten-günstiges, typ- und baugleiches Ersatzteil erlaubt. Keine fertig bearbeiteten Tuning-Zylinder aus dem Zubehörhandel (Nachweispflicht).

j)      Einlass-/Auslass- und Überstromkanalbearbeitung erlaubt

k)     Keine Hubraumveränderung (Schleiftoleranz 3 ccm)!

l)      Zündanlage, Luftfilter, Vergaser, Auspuffanlage (max. 90 dB) und Übersetzung frei wählbar

m)   Handschaltung mit max. 3 Gängen oder bauartbedingte Automatikschaltung oder Variomatik

n)     Keine Fußschaltung, Um- oder Rückbauten der serienmäßigen Schaltung

 

„Tuning-Mofas“ (Blaue Startnummern 21-60)

Der Kern des klassischen Mofas bleibt erkennbar. Technische Umbauten erhöhen die Gelände-tauglichkeit und die Motorleistung.

a)     Freie Wahl von Mofa-Fahrgestell und Motor bis 50 ccm (Nachweispflicht)

b)    Originales Mofa-Geländefahrgestell erlaubt, sonst keine Motocross-/Enduro-Fahrgestelle  

c)     Keine Veränderung an der Geometrie (Lenkkopfwinkel, Schwingendrehpunkt, Sattelstütze) und der Funktion (Sattelstütze, Tretkurbel, Gepäckträger) des Rahmens

d)    Gabel, Schwinge, Stoßdämpfer und Sattel/Sitzbank frei wählbar

e)     Rahmenverstärkungen und –verstrebungen durch Halbzeuge (Knotenbleche, Flacheisen, Winkeleisen, Rohre) zwischen Lenkkopf und Sattelstütze sowie Anpassungen ausschließlich zur Aufnahme der Gabel, der Schwinge, der Stoßdämpfer, des Motors sowie der Sitzbank sind erlaubt, jedoch nicht die Verwendung fremder, vorgefertigter Rahmenteile

f)     360° drehbare Kurbelarme und Pedale in originaler Position, Länge (mind. 120 mm) und Funktionsweise (z.B. Rücktrittbremse) müssen vorhanden sein

g)    Keine feststehenden Fußrasten erlaubt

h)     Räder und Radgrößen frei wählbar

i)      Geländereifen erlaubt, aber keine Spikes oder Nägel

j)      Zwei unabhängige, funktionsfähige Bremsen

k)     Luft- bzw gebläsegekühlter Motor und Zylinder bis 50 ccm frei wählbar und kombinierbar, darf überarbeitet werden

l)      Keine Hubraumveränderung (Schleiftoleranz 3 ccm)!

m)   Zündanlage, Luftfilter, Vergaser, Auspuffanlage (max. 90 dB) und Übersetzung frei wählbar

n)     Handschaltung mit max. 3 Gängen oder bauartbedingte Automatikschaltung oder Variomatik

o)    Keine Fußschaltung, Um- oder Rückbauten der serienmäßigen Schaltung

 

„Prototypen“ (Rote Startnummern 61-100)

 Kombination der besten serienmäßigen Fahrwerks- und Motorteile von Zweirädern bis 50 ccm.

 a)     Freie Wahl von Mofa-, Moped-, Mokick-, oder Kleinkraftrad-Fahrgestell und Motor bis 50 ccm (Nachweispflicht)

b)    Serienmäßige Mofa-, Moped-, Mokick-, Kleinkraftrad-Gelände-Fahrgestelle sind erlaubt, sonst keine Motocross-/Enduro-Fahrgestelle, keine kompletten Eigenbauten

c)     Keine Veränderung an der Geometrie (Lenkkopfwinkel, Schwingendrehpunkt, Sattelstütze) und der Funktion (Sattelstütze, Gepäckträger) des Rahmens

d)    Gabel, Schwinge, Stoßdämpfer und Sattel/Sitzbank frei wählbar

e)     Rahmenverstärkungen und –verstrebungen durch Halbzeuge (Knotenbleche, Flacheisen, Winkeleisen, Rohre) zwischen Lenkkopf und Sattelstütze sowie Anpassungen ausschließlich zur Aufnahme der Gabel, der Schwinge, der Stoßdämpfer, des Motors sowie der Sitzbank sind erlaubt, jedoch nicht die Verwendung fremder, vorgefertigter Rahmenteile. 

f)     Zwei unabhängige, funktionsfähige Bremsen

g)    Fußrasten und Fußbremse erlaubt

h)     Räder und Radgrößen frei wählbar

i)      Geländereifen erlaubt, aber keine Spikes oder Nägel

j)      Luft- bzw gebläsegekühlter Motor und Zylinder bis 50 ccm frei wählbar und kombinierbar, darf überarbeitet werden

k)     Keine Hubraumveränderung (Schleiftoleranz 3 ccm)!

l)      Zündanlage, Luftfilter, Vergaser, Auspuffanlage (max. 90 dB) und Übersetzung frei wählbar

m)   Serienmäßige Hand- oder Fußschaltung mit max. 4 Gängen oder bauartbedingte Automatik oder Variomatik erlaubt

n)     Keine Um- oder Rückbauten der serienmäßigen Schaltung

 

„Open50“ (Schwarze Startnummern auf gelbem Grund 201-300)

 Technisch ausgereift und am weitesten entwickelt, auch für neuere 50 ccm-Modelle.

 a)     Freie Wahl von Mofa-, Moped-, Mokick-, oder Kleinkraftrad-Fahrgestell und Motor bis 50 ccm (Nachweispflicht)

b)    Serienmäßige Mofa-, Moped-, Mokick-, Kleinkraftrad-Gelände-Fahrgestelle sind erlaubt, sonst keine Motocross-/Enduro-Fahrgestelle, keine kompletten Eigenbauten

c)     Keine Veränderung an der Geometrie (Lenkkopfwinkel, Schwingendrehpunkt, Sattelstütze) und der Funktion (Sattelstütze, Gepäckträger) des Rahmens

d)    Gabel, Schwinge, Stoßdämpfer und Sattel/Sitzbank frei wählbar

e)     Rahmenverstärkungen und –verstrebungen durch Halbzeuge (Knotenbleche, Flacheisen, Winkeleisen, Rohre) zwischen Lenkkopf und Sattelstütze sowie Anpassungen ausschließlich zur Aufnahme der Gabel, der Schwinge, der Stoßdämpfer, des Motors sowie der Sitzbank sind erlaubt, jedoch nicht die Verwendung fremder, vorgefertigter Rahmenteile. 

f)     Zwei unabhängige, funktionsfähige Bremsen

g)    Fußrasten und Fußbremse erlaubt

h)     Räder und Radgrößen frei wählbar

i)      Geländereifen erlaubt, aber keine Spikes oder Nägel

j)      Ausschließlich in der Open50-Klasse erlaubte Motor/Antriebs-Kombinationen:

1.       Wassergekühlter Motor und Zylinder bis 50 ccm, frei wählbar und kombinierbar, darf überarbeitet werden, mit beliebigem Schaltgetriebe oder bauartbedingter Automatik oder Variomatik.

2.       Luft- bzw. gebläsegekühlter Motor und Zylinder bis 50 ccm, frei wählbar und kombinier-bar, darf überarbeitet werden, mit Hand- oder Fußschaltung mit mehr als 4 Gängen

k)      Keine Hubraumveränderung (Schleiftoleranz 3 ccm)!

l)        Zündanlage, Luftfilter, Vergaser, Auspuffanlage (max. 90 dB) und Übersetzung frei wählbar

Alle Ergebnisse und Meisterschaftsstände sind online in den jeweiligen Rupriken 

Danke an alle Teams die dabei waren 

DMV Mofacup 2018 to be continued 2019

Hinweis aus Nidda 
Das Mofarennen findet wie geplant am 22.09 statt.

Nennungen können bis Freitag 21.09 abgegeben werden

Aktuell steht der Plan !
Nidda startet !

Das große ABER !

Die angemeldeten Teams sind absolut nicht wirtschaftlich für den Verein 
soll heißen Nidda fährt in`s tiefrote MINUS 
Das kann ich keinem Veranstalter wo viele ehrenamtlich arbeiten zumuten oder verlangen die verlieren genauso die Lust 


Nidda wird auch bei einer Absage minus schreiben!  aber lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende 
Deshalb appeliere ich an die Solidarität zum Cup und an die Teams und nennt schnellst möglich für Nidda 
Auch wenn der Cup Euch nicht interessiert dann für den Verein. 

Ein Screenshot der Überweisung würde dem Verantwortlichen wahrscheinlich reichen als Anmeldung  per Mail. 
Whats app aus DSGVO Gründen nicht zu empfehlen.

Ich werde versuchen die Starterliste heute zu bekommen und hier zu veröffentlichen 

ich hoffe wir sehn uns zahlreich in Nidda  

DEADLINE IST DER 

 ↓ 

 DEADLINE